Die Inventor FAQ wird unterstützt von:

Inventor FAQ Logo

09.04.2013

Was ist neu in Inventor 2014: Vollständiger Überblick

imageIm Autodesk Wiki ist nun die Seite mit den Neuerungen in Inventor 2014 verfügbar.

Kundenproduktivität

Interoperabilität von Arbeitsabläufen Verbunden sein
        
  • Einfache Baugruppenerstellung
  • Performance großer Baugruppen
  • Kundenzufriedenheit
  • BIM-fähige Modelle
  • Modellbasierte Definition
  • Einheitliche Materialien
  • Integration mit Autodesk 360
  • Virtualisierung von Anwendungen

Überblick über die Neuerungen in den Bereichen:

Bauteil

    Sich selbst überschneidende Sweeping-Elemente

    Mit dem erweiterten Sweeping-Befehl können Sie Sweeping-Elemente erstellen, die zuvor wegen ihrer Komplexität als nicht lösbar erachtet wurden. Sie können große Profile entlang kleiner Rundungen und Biegungen sweepen.

    Die folgende Abbildung zeigt Beispiele für frühere Sweeping-Fehler auf der linken und erfolgreiche Sweepings mit Inventor 2014 auf der rechten Seite.

    Sich selbst schneidende Windungen

    Auch Windungen kommen die Verbesserungen der Version 2014 zugute. Wenn sich Windungen in früheren Versionen selbst schnitten, wurde ein Fehler ausgegeben. Auch Windungen, deren Gewindesteigung der Profilgröße entsprach, schlugen fehl. Ist die Steigung gleich dem Profil, so berühren sich die Windungen, schneiden sich aber nicht. Inventor unterstützt nun sowohl sich selbst schneidende als auch sich selbst berührende Windungen.

    AnmerkungSich selbst schneidende Sweepings und Windungen sind möglich, eine einzelne Fläche darf sich jedoch nicht selbst schneiden. Handelt es sich bei einem Profil um ein einzelnes Element, beispielsweise um einen Kreis, so teilen Sie die Skizze einfach in zwei Segmente, wenn sich das Element schneiden soll. In allen der folgenden Beispiele wird für die Windung eine Steigung von 10 mm verwendet, was der Profilgröße entspricht.

    Die Skizzenprofile der folgenden Abbildung bestehen aus mehreren Linien, die bei Einbeziehung der Skizze mehrere Flächen ergeben. Inventor kann diese Formen ohne Sonderbearbeitung erstellen.

    Die Skizzenprofile der folgenden Abbildung sind Kreise. Ein Kreis bildet eine einzelne Fläche, weshalb bei Erstellung der Windung ein Fehler ausgegeben wird. Zur Behebung des Problems wird die Skizzengeometrie in zwei Segmente geteilt. Die Spiral- und Windungsoperationen können so erfolgreich ausgeführt werden.

    Lotrechte Flächen-Sweepings

    In früheren Versionen schlug die Erstellung einer gesweepten Fläche fehl, wenn ein Profil verwendet wurde, das lotrecht zu einem geschlossenen G0-Pfad stand (also zu einem nicht stetigen oder nicht tangentialen Pfad). Mit der neuen Sweeping-Funktion können Sie eine Fläche unter Verwendung eines lotrechten Profils entlang eines geschlossenen G0-Pfads erstellen.

    Neue Optionen für Umgrenzungsfläche

    Die Umgrenzungsfläche wird um zwei Optionen erweitert.

    • Fortlaufende Kanten Bietet einen vereinfachten Arbeitsablauf beim Auswählen mehrerer Kanten. Sie können Kanten einschließen, die nicht tangential sind.
    • Umgrenzungsfläche Erstellt komplexe Formen mit den zusätzlichen Gewichtungskoeffizienten für tangentiale und geglättete Umgrenzungsflächen.

      Die folgende Abbildung zeigt die Auswirkung verschiedener Gewichtungskoeffizienten. Das Bild auf der rechten Seite verwendet den maximalen Gewichtungskoeffizienten 1.0.

    Weitere Informationen

    Erfolgreiche Rundung

    Wenn in früheren Versionen eine Kante in einem Rundungsauswahlsatz fehlschlug, schlug auch der gesamte Rundungsvorgang fehl. In dieser Version wird bei Verschmelzungsfehlern ein Dialogfeld mit der Option geöffnet, bei erfolgreichen Kanten die Rundung durchzuführen.

    Nachdem Sie für die anfängliche Kantenauswahl die Rundung durchgeführt haben, können Sie den Vorgang mit dem Radius der gleichen Größe wiederholen. Bei diesem Vorgang werden in der Regel mehr Kanten verschmolzen.

    Im Modell in der folgenden Abbildung werden nach der Rundung der ersten 142 Kanten weitere 17 Kanten gerundet.

    Arbeitspunkt auf einer Kugel

    In früheren Versionen war es nicht möglich, eine Kugel zum Platzieren eines Arbeitspunkts auszuwählen. Sie können nun einen Arbeitspunkt im Mittelpunkt einer Kugel definieren.

    Weitere Informationen

    Farbüberschreibung bei einem abgeleiteten Bauteil

    In früheren Versionen konnte die Farbüberschreibung bei der Platzierung eines abgeleiteten Bauteils nicht geändert werden. Zum Entfernen der Überschreibung war nach der Platzierung des Bauteils ein zusätzlicher Arbeitsschritt erforderlich.

    Ab dieser Version können Sie bei der Platzierung eines abgeleiteten Bauteils angeben, ob die für die Quellenkomponente festgelegte Farbüberschreibung beibehalten oder verworfen wird.

    Die Überschreibungseinstellung bleibt auch über Sitzungen hinweg erhalten und wird bei Verwendung der Befehle Bauteil erstellen und Komponente erstellen berücksichtigt.

    Skizzendesign

      Lineare und gebogene Langlöcher

      Lineare oder gebogene Langlöcher können mit einem einzigen Befehl erstellt werden, ähnlich wie andere grundlegende Formen wie etwa Rechtecke oder Kreise.

      Fünf neue Langlochbefehle sind verfügbar:

      • Mitte-zu-Mitte-Langloch erstellt ein lineares Langloch, das durch die Ausrichtung und Länge der Langlochmittellinie sowie durch die Langlochbreite definiert wird.

      • Gesamtlangloch erstellt ein lineares Langloch, das durch die Ausrichtung, Länge und Breite des Langlochs definiert wird.

      • Mittelpunktlangloch erstellt ein lineares Langloch, das durch den Mittelpunkt, die Ausrichtung und die Länge der Langlochmittellinie sowie durch die Langlochbreite definiert wird.

      • Langloch anhand Bogen durch drei Punkte erstellt ein gebogenes Langloch, das durch einen Mittelpunktbogen mit drei Punkten und die Langlochbreite definiert wird.

      • Langloch anhand Bogen durch Mittelpunkt erstellt ein gebogenes Langloch, das durch einen Mittelpunkt, einen Mittelpunktbogen mit zwei Punkten und die Langlochbreite definiert wird.

      Weitere Informationen zu linearen Langlöchern

      Weitere Informationen zu gebogenen Langlöchern

      Baugruppe

        Gelenk

        Der Befehl Gelenk ist eine einfache Methode, um Komponenten zu positionieren und die Bewegung zu beschreiben. Durch das Erstellen eines Gelenks werden die Komponentenposition und die Bewegung in einem Schritt vollständig definiert. Ende, Mitte und Mittelpunkt werden für die assoziative Positionierung von Komponenten verwendet. Die von Ihnen ausgewählte Geometrie bestimmt den vorgegebenen Gelenktyp. Sie können aber auch einen Gelenktyp angeben.

        Im Folgenden werden die Gelenktypen und deren Funktionsweise beim Positionieren einer Komponente beschrieben:

        Starr

        Entfernt alle Freiheitsgrade (FHG). Schweiß- und Schraubenverbindungen sind Beispiele für ein starres Gelenk.

        Drehbar

        Geben Sie einen Rotationsfreiheitsgrad an. Scharniere und Drehhebel sind Beispiele für ein Drehgelenk.

        Verschiebbar

        Geben Sie einen Translationsfreiheitsgrad an. Ein Gleitstück, das entlang einer Spur verschoben wird, ist ein Beispiel für ein verschiebbares Gelenk.

        Zylindrisch

        Geben Sie einen Translations- und einen Rotationsfreiheitsgrad an. Eine Welle in einem Rohr ist ein Beispiel für ein zylindrisches Gelenk.

        Eben

        Geben Sie zwei Translations- und einen Rotationsfreiheitsgrad lotrecht zur Linearen an. Verwenden Sie diesen Gelenktyp, um eine Komponente auf einer ebenen Fläche zu positionieren. Die Komponente kann auf der Ebene verschoben oder gedreht werden.

        Kugelförmig

        Geben Sie drei Rotationsfreiheitsgrade an. Ein Kugellager und eine Muffe sind Beispiele für ein Kugelgelenk.

        Anmerkung

        • Durch Hinzufügen des Befehls Gelenk werden sowohl Abhängigkeiten als auch Gelenke nun als Beziehungen beschrieben.
        • Im Browser wurde der Ordner Abhängigkeiten in Beziehungen umbenannt. Dieser Ordner wird in der Baugruppen- und der Modellierungsansicht angezeigt.
        • Zum Positionieren von Komponenten und zum Beschreiben der Bewegung können Sie Gelenke zusammen mit Abhängigkeiten verwenden.

        Wenn Sie weitere Informationen benötigen, schauen Sie sich das neue interaktive LernprogrammBauteile platzieren und verbinden an oder klicken hier.

        Inventor-Gelenke werden automatisch in simulierte Gelenke konvertiert, wenn Sie die dynamische Simulationsumgebung aufrufen. Die konvertierten Verbindungen werden im Simulationsumgebungs-Browser als Normverbindungen aufgeführt. Es gibt die folgenden automatischen Konvertierungen:

        Inventor-Gelenk
        Verbindung in dynamischer Simulation

        Starr
        Schweißung

        Drehbar
        Drehung

        Verschiebbar
        Prismatisch

        Zylindrisch
        Zylindrisch

        Eben
        Eben

        Kugelunterlegscheibe
        Kugelförmig

        Die Verbindungen, die in der dynamischen Simulation automatisch erstellt werden, können mithilfe des Kontextmenüs im Browser bearbeitet werden.

        In der Baugruppenumgebung gesperrte Gelenke sind auch in der dynamischen Simulation gesperrt. Zum Entsperren einer Verbindung klicken Sie mit der rechten Maustaste und deaktivieren Freiheitsgrade sperren.

        Sperren und schützen

        Bei Gelenkverbindungen mit einem oder mehreren Freiheitsgraden sind zwei Optionen im Kontextmenü verfügbar:

        • Sperren behält die aktuelle Position bei, ist aber nicht mit dem Fixieren einer Komponente identisch. Durch Sperren wird jegliche Beweglichkeit aufgehoben, die Position der Komponente kann sich aber ändern, wenn zugehörige Komponenten verschoben werden. Durch Fixierung werden alle Freiheitsgrade entfernt. Die Position der Komponente im Raum wird dadurch fixiert.
        • Schützen warnt Sie, wenn eine hinzugefügte Beziehung gegen die erforderlichen Freiheitsgrade verstößt.

        AnmerkungSperren und Schützen sind für Abhängigkeiten nicht verfügbar.

        In der folgenden Abbildung ist die Kugelgelenk-Verbindung gesperrt.

        Befehle zum Anzeigen von Beziehungen

        Drei Befehle wurden für die optische Verwaltung von Beziehungen hinzugefügt:

        • Anzeigen

        Wählen Sie eine Komponente aus, um ein Zeichen für den Beziehungstyp anzuzeigen. Verwenden Sie das Kontextmenü, um eine Beziehung zu unterdrücken, zu löschen oder die Unterdrückung aufzuheben.

        • Alle ausblenden

        Entfernt alle Beziehungszeichen aus der Anzeige. Mit Alle ausblenden werden Beziehungen nicht geändert.

        • Losgelöste anzeigen

        Zeigt alle Beziehungen an, die als losgelöst gekennzeichnet sind. Verwenden Sie das Kontextmenü, um eine Beziehung zu unterdrücken oder zu löschen.

        Weitere Informationen

        Anzeige fixierter Komponenten

        Fixierte Komponenten können auf einfache Weise in der Anzeige identifiziert werden. DasFixiert-Symbol wird angezeigt, wenn Sie den Mauszeiger auf eine fixierte Komponente bewegen.

        Komponente platzieren

        Eine neue Anwendungsoption legt fest, ob die in einer Baugruppe zuerst platzierte Komponente am Ursprung fixiert wird. Diese neue Option ist vorgabegemäß deaktiviert. Verwenden Sie das Kontextmenü, um eine Komponente am Ursprung zu fixieren. Das Menü enthält neue Optionen zum Drehen von Komponenten in Schritten von 90 Grad um die X -, Y - oder Z-Achse, bevor Sie sie in der Baugruppe positionieren.

        Freie Verschiebung

        Mit dem Befehl Freie Verschiebung können Sie Beziehungen als Gummiband anzeigen sowie Beziehungen auf eine neue Weise visualisieren und verwalten. Klicken Sie auf ein Beziehungssymbol, und verwenden Sie das Kontextmenü, um Beziehungen zu unterdrücken, zu löschen oder die Unterdrückung aufzuheben.

        Weitere Informationen

        Kopieren und Einfügen von Baugruppen

        In früheren Versionen von Inventor wurden beim Kopieren und Einfügen von Verbindungen die Komponentenverbindungen oder die aktuelle Ausrichtung nicht beibehalten.

        Beim erweiterten Kopier- und Einfügevorgang wird ein Duplikat der kopierten Komponenten mit intakten Verbindungen und intakter Ausrichtung erstellt.

        Abhängigkeiten Symmetrie

        Mit einer Abhängigkeit Symmetrie werden zwei Objekte symmetrisch zu einer Ebene oder planaren Fläche positioniert. Die Abhängigkeit Symmetrie ist im Dialogfeld Abhängigkeit platzieren verfügbar.

        Weitere Informationen

        Verbesserungen bei Winkelabhängigkeiten

        Beim Erstellen einer Winkelabhängigkeit werden auf der Statusleiste eindeutige Anweisungen zum Beenden des Befehls Abhängig machen angezeigt.

        Für Winkelabhängigkeiten werden Richtungsvektoren und der Winkel im Grafikfenster angezeigt.

        Die Modellvorschau wird aktualisiert, sobald sich der Winkelwert ändert.

        Weitere Informationen

        Expressmodus für große Baugruppen

        Der Expressmodus stellt eine neue Möglichkeit dar, um große Baugruppen zu verwenden. Große Baugruppen werden in der Regel vier bis sechs Mal schneller geöffnet, sodass der erforderliche Zeitaufwand reduziert wird.

        Aktivieren Sie die Option Express, und legen Sie den Schwellenwert für eindeutige Dateien im Dialogfeld Anwendungsoptionen auf der Registerkarte Baugruppe fest. Große Baugruppen, die den Grenzwert überschreiten, werden automatisch im Expressmodus geöffnet.

        Komplett laden beendet den Expressmodus und aktiviert alle Befehle.

        reference to undefined name 'width' Exception of type 'MindTouch.Deki.Script.Runtime.DekiScriptUndefinedNameException' was thrown. (click for details)

        Weitere Informationen

        Verbesserte Grafikleistung

        Durch die folgenden Grafikverbesserungen wird die Leistung beim Schwenken, Zoomen und Drehen von großen Modellen im Voll- und Expressmodus verbessert.

        • Die maximale Frame-Rate wurde von 10 Hz auf 20 Hz erhöht.
        • Die größten Objekte werden zuerst gezeichnet.
        • Das Grafiksystem verwendet nun mehrere Kerne, um die bestmögliche Leistung zu erzielen.
        • Ein neuer Hintergrundvorgang mit der Bezeichnung Konsolidierung wurde hinzugefügt. Mit der Konsolidierung werden Objekte gezeichnet, die gleich aussehen wie eine einzelne Gruppe, wodurch die GPU-Nutzung verbessert wird.

        In den folgenden Abbildungen ist im 2013-Modell auf der linken Seite das Ergebnis der Drehung des Modells mit einer maximalen Frame-Rate von zehn Frames pro Sekunde dargestellt. Durch Erhöhen der Frame-Rate nimmt die Geschwindigkeit zu, aber die Auswahl der zu zeichnenden Komponenten ist nicht sinnvoll. Das 2014-Modell auf der rechten Seite zeigt das Ergebnis der Drehung mit einer höheren maximalen Frame-Rate von 20 Hz. Das Modell ist weiterhin erkennbar, und alle Anzeigevorgänge sind schneller.

        Weitere Informationen

        Verbesserungen beim Befehl Gestell einfügen

        In früheren Versionen von Inventor waren Konstruktionslinien und Mittellinien automatisch eingeschlossen und Rahmenkomponenten wurden damit erstellt.

        In der aktuellen Version können Sie Konstruktionslinien oder Mittellinien von der Geometrieauswahl ausschließen, die zum Erstellen von Rahmenkomponenten verwendet wird.

        Klicken Sie in der Multifunktionsleiste auf Registerkarte Konstruktion File:Inventor/deu/2014/Help/0000-degefdeg0/0001-degedbde1/0002-degebfad2/ac.menuaro.gif Gruppe Gestell File:Inventor/deu/2014/Help/0000-degefdeg0/0001-degedbde1/0002-degebfad2/ac.menuaro.gif Gestell einfügen. Aktivieren bzw. deaktivieren Sie dann im Dialogfeld Einfügen die Option Mittellinie auswählen oder Konstruktion auswählen, um Ihre Einstellungen anzugeben.

        Weitere Informationen

        Kameraeinstellung in Ansichtsdarstellungen

        In früheren Versionen von Inventor wurde die Kameraposition immer automatisch beim Schließen der Konstruktionsansichtsdarstellung gespeichert. Beim Drehen oder Zoomen des Modells in einer Konstruktionsansicht sind nur wenige Werkzeuge zum Wiederherstellen der vorherigen Kameraeinstellungen vorhanden.

        Mit neuen Befehlen im Kontextmenü für die Ansichtsdarstellung können Sie die Kameraeinstellungen auf einfache Weise speichern und wiederherstellen.

        • Aktuelle Kurzaufnahme speichern speichert die aktuelle Position der Kamera und deaktiviert den Befehl für die automatische Speicherung.
        • Gespeicherte Kurzaufnahme wiederherstellen stellt die zuletzt gespeicherte Position der Kamera wieder her.
        • Automatisch speichern speichert die letzte Kameraposition automatisch beim Schließen der Ansichtsdarstellung. Diese Option entspricht dem Verhalten aus der Vorgängerversion.

        Weitere Informationen

        Verbesserter Export von aufgezeichneten animierten Abhängigkeitssequenzen

        Die Vorgabeeinstellungen zum Exportieren von aufgezeichneten animierten Abhängigkeitssequenzen wurden optimiert. Der WMV- oder AVI-Export liefert deshalb vorgabemäßig eine optimale Ausgabequalität.

        Beim Anpassen von Einstellungen im Dialogfeld für den WMV- oder AVI-Export werden Ihre Anpassungen für die gesamte Sitzung beibehalten.

        Weitere Informationen

        Darstellungseigenschaft

        Der Darstellungswert des Modells wird als auswählbare Eigenschaft hinzugefügt. Sie können die Darstellungseigenschaft zu einer Stückliste oder einer Teileliste hinzufügen.

        Formengestaltung, Trennfläche dehnen

        Die Kern/Kavität-Umgebung enthält einen neuen Befehl zum Erstellen von Trennflächen. Früher wurden alle Trennflächen auf der XY-Ebene oder in einer benutzerdefinierten Richtung erstellt.

        Verwenden Sie den Befehl Trennfläche dehnen, um Trennflächen entlang der Tangente oder Regel der Komponente zu erstellen. Beispielsweise ist in der folgenden Abbildung links eine Tangentialtrennfläche und rechts eine regelbasierte Trennfläche dargestellt.

        Weitere Informationen

         

        Zeichnungen

          Teilen von Tabellen

          Sie können eine Teileliste, Bohrung, Revision oder allgemeine Tabelle erstellen und dann die Tabellensegmente an die gewünschte Position im Zeichnungsblatt verschieben.

          Zum Teilen einer Tabelle klicken Sie mit der rechten Maustaste auf eine Tabellenzeile und klicken dann auf Tabelle File:Inventor/deu/2014/Help/0000-degefdeg0/0001-degedbde1/0005-degebadj5/ac.menuaro.gif Tabelle teilen. Die Tabelle wird in zwei Segmente aufgeteilt. Im Browser wird das neue Tabellensegment als untergeordnete Tabelle der übergeordneten Tabelle angezeigt. Klicken Sie zum Abbrechen der Tabellenteilung mit der rechten Maustaste auf ein Tabellensegment, und klicken Sie auf Tabellenteilung aufheben.

          Anmerkung Bearbeitungen des übergeordneten Tabellensegments werden an untergeordnete Segmente weitergegeben. Änderungen, die Sie an einem untergeordneten Segment vornehmen, haben keine Auswirkungen auf andere Tabellensegmente.

          Weitere Informationen

          Rasteransichten

          Mithilfe einer neuen Option im Dialogfeld Zeichnungsansicht werden Rasteransichten erstellt, die nicht präzise sind. Sie bestimmen, wann die Ansichten präzise sein sollen.

          Mithilfe von Rasteransichten können Sie beim Bearbeiten eines großen Modells den Aufwand für die Neuberechnung einer präzisen Zeichnungsansicht reduzieren. Öffnen Sie beispielsweise das Zeichnungsdokument, und konvertieren Sie alle Ansichten in Rasteransichten. Öffnen Sie die Baugruppendatei, und bearbeiten Sie das Modell. Im Zeichnungsdokument werden die Änderungen angezeigt, ohne die vollständige Neuberechnung abzuwarten.

          Eine Rasteransicht wird im Browser mit einer diagonalen roten Linie dargestellt. Um die Rasteransicht herum werden grüne Klammern angezeigt.

          Mithilfe des Browser-Kontextmenüs können Sie eine einzelne Ansicht in eine präzise Ansicht oder Rasteransicht konvertieren. Wählen Sie im angezeigten Kontextmenü Alle Ansichten präzise oder alle Ansichten rastern aus, um mehrere Ansichten zu konvertieren.

          reference to undefined name 'width' Exception of type 'MindTouch.Deki.Script.Runtime.DekiScriptUndefinedNameException' was thrown. (click for details)

          Darstellungseigenschaft

          Der Darstellungswert des Modells wird als auswählbare Eigenschaft hinzugefügt. Sie können die Darstellungseigenschaft zu einer Stückliste oder einer Teileliste hinzufügen.

          CAD-Administratorwerkzeuge

            Team Web ermöglicht den Zugriff auf Ihre benutzerdefinierte Hilfe

            Verwenden Sie Team Web, wenn Sie bestimmte Arbeitsabläufe speziell für Ihre Unternehmensstandards benötigen und wenn der Inhalt immer wieder geändert wird. Öffnen Sie eine Website in Ihrem unternehmensweiten Intranet mithilfe des Befehls Team Web und der Verknüpfung Weitere Schulungsressourcen im Begrüßungsbildschirm. Teammitglieder können schnell auf benutzerdefinierte Unternehmenshilfe zugreifen.

            Konfigurieren Sie Ihre Website im Dialogfeld Anwendungsoptionen auf der Registerkarte Dateien. Geben Sie eine Website, Seite oder Datei an, die mit dem Befehl Team Web gestartet werden soll. Auf die benutzerdefinierte Verknüpfung können Sie über Begrüßungsbildschirm File:Inventor/deu/2014/Help/0000-degefdeg0/0001-degedbde1/0007-degebeic7/ac.menuaro.gif Weitere Schulungsressourcen bzw. über Menü Hilfe File:Inventor/deu/2014/Help/0000-degefdeg0/0001-degedbde1/0007-degebeic7/ac.menuaro.gif Team Web zugreifen.

            Weitere Informationen

            Einbeziehen von Baugruppengrafiken über die Aufgaben Konstruktion aktualisieren und Migration

            In der Aufgabenplanung können Sie über die Aufgaben Konstruktion aktualisieren und Migration festlegen, ob Baugruppengrafiken einbezogen werden sollen. Das Speichern der Grafiken ermöglicht Express-Arbeitsabläufe. Die Option Baugruppengrafiken im Expressmodus einbeziehen wird dem Dialogfeld Optionen für jede Aufgabe hinzugefügt. Diese Option ist vorgabegemäß deaktiviert.

            Verbesserungen bei Materialien

            Verbesserte Navigation im Material-Browser

            Neue Browser-Funktionen:

            1. Die Bibliotheksgruppe Einblenden/Ausblenden und das Struktursymbol ermöglichen eine bessere Kontrolle der Ansicht.

            2. Mit der Schaltfläche Start lässt sich die Darstellung gespeicherter Bibliotheken steuern.

            3. Das Symbol bietet weiteren Zugriff auf Bibliotheksoperationen.

            Neue Benutzeroberfläche mit Registerkarten im Material-Editor

            Die Navigation im Material-Editor hat sich aufgrund der neuen, in Registerkarten aufgeteilten Benutzeroberfläche vereinfacht. In dieser Benutzeroberfläche können Sie die verschiedenen Materialien und deren Eigenschaften leichter unterscheiden.

            Mehrfachauswahl Sie können jetzt mehrere Materialien und Darstellungen zum Hinzufügen zu einer Bibliothek auswählen.

            Sperr- und Aktualisierungssymbol Während einer Änderung an der gemeinsam genutzten Bibliothek wird für die Bibliothek sowohl im Material- als auch im Objekt-Browser ein Sperrsymbol angezeigt.

            In der gemeinsam genutzten Bibliothek für den Material-Browser und den Objekt-Browser wird ein Aktualisierungssymbol als Hinweis darauf angezeigt, dass ein Dokumentmaterial und/oder eine Darstellung veraltet ist. Durch Klicken auf das Aktualisierungssymbol erfolgt eine Aktualisierung.

            Anzeigehilfen Kursivschrift und Textunterstreichung (mit QuickInfos) zeigen die Unterschiede zwischen den Materialien und Darstellungen im Dokument und denjenigen der Bibliothek auf.

            AnmerkungZahlreiche Verbesserungen wurden in Inventor 2013 Service Pack 1.1 vorgenommen. Ausführliche Informationen finden Sie im Autodesk Inventor 2013 Service Pack 1.1.

            Neue Benachrichtigungen und Verhaltensweisen bei gemeinsam genutzten Objekten

            Die Kontrolle über die Objekte in den Material- und Darstellungsbibliotheken wurde durch zusätzliche Benachrichtigungen verbessert:

            • Sie werden benachrichtigt, wenn Sie einer Bibliothek ein Objekt (Darstellung) hinzufügen, dessen Name bereits in der Bibliothek vorhanden ist. Wenn Sie einer gemeinsam genutzten Bibliothek ein Objekt mit einem vorhandenen Namen, aber neuen Eigenschaften hinzufügen, werden Sie darauf hingewiesen und erhalten die Möglichkeit, beide Versionen zu behalten oder die vorhandene durch die neue Version zu ersetzen. Entscheiden Sie sich für die Ersetzung, so werden alle Materialien, die das Objekt referenzieren, so aktualisiert, dass sie das neue Objekt verwenden.
            • Sie werden benachrichtigt, wenn Sie ein derzeit verwendetes Darstellungsobjekt umbenennen. Benennen Sie die Farbe Grün zum Beispiel in Hellgrün um, und Grün wird von mehreren Materialien referenziert, werden alle Materialien, die Grün referenzieren, so aktualisiert, dass sie den neuen Namen Hellgrün verwenden (sofern Sie sich für die Ersetzung entscheiden).
            • Objekte, die in einem oder mehreren Materialien einer Bibliothek verwendet werden, können nun nicht mehr gelöscht werden (die Löschoption ist für diese Objekte deaktiviert). Im Darstellungs-Browser können Sie aber mit der neuen Kontextmenüfunktion Verwendungsnachweis herausfinden, wo das Objekt verwendet wird.
            • Sie werden benachrichtigt, wenn Sie einer Bibliothek ein Material hinzufügen, dessen Name bereits in der Bibliothek vorhanden ist. Dabei erhalten Sie die Option, beide Versionen zu behalten oder die vorhandene durch die neue Version zu ersetzen.

            Bereitstellen zusätzlicher Software

            Beziehen Sie beim Erstellen einer Einrichtung Zusatzmodule, Komponenten und andere Anwendungen ein. Klicken Sie auf der Startseite des Produkts unter Einrichtung erstellen auf eine beliebige Stelle im Feld Zusätzliche Software einbeziehen, um auf zusätzliche Steuerelemente zuzugreifen.

            Steuern des Zugriffs auf Autodesk Exchange

            Blockieren Sie den Zugriff auf Autodesk Exchange beim Erstellen einer Einrichtung. Klicken Sie auf der Startseite des Produkts unter Einrichtung erstellen auf eine beliebige Stelle im FeldAutodesk Inventor 2014, um auf das Steuerelement Autodesk Exchange Apps aufrufen zuzugreifen. Wählen Sie die Option zum Blockieren des Zugriffs auf Autodesk Exchange in Inventor.

            Exportieren von Fehlern aus der Protokolldatei der Aufgabenplanung nach Excel

            Die Aufgabenplanung generiert Protokolldateien im MDB-Format, um Fehler bei Aufgaben zu melden. Die Protokolldateieinträge einer oder mehrerer Aufgaben können vom MDB-Dateiformat der Aufgabenplanung in eine Excel-Tabelle exportiert werden.

            Die Excel-Datei generiert für jeden Fehlertyp ein separates Arbeitsblatt. Die erste Spalte jedes Arbeitsblatts enthält die Fehlerdateien. In der zweiten Spalte sind die entsprechenden Aufgabennamen aufgeführt.

            Fehler nach Excel exportieren ist im Menü Datei der Aufgabenplanung sowie im Kontextmenü für eine ausgewählte Aufgabe verfügbar.

            Daten und Interoperabilität

              BIM vereinfachen

              Wenn keine vollständige Produktdefinition erforderlich ist, können Sie mit den Vereinfachungswerkzeugen in Inventor Ihre Modelle in einfachere Darstellungen transformieren. Sie können geistiges Eigentum aus Ihren Katalogmodellen entfernen, bevor sie Kunden zugänglich gemacht werden. Mit diesem Arbeitsablauf können Sie auch Revit-Familiendateien in Inventor erstellen, die systemeigene Revit-Elemente enthalten.

              Vereinfachungswerkzeuge für Baugruppen

              • Betriebsmittel einbeziehen Erstellen Sie eine Ansichtsdarstellung mithilfe der ausgewählten Komponenten.
              • Hüllen definieren Vereinfachen Sie eine Komponente oder ein Bauteil, indem Sie sie bzw. es durch einen Satz quadratischer oder zylindrischer Hüllen ersetzen.
              • Vereinfachtes Bauteil erstellen Erstellen Sie ein vereinfachtes Bauteil anhand der aktuellen Ansichtsdarstellung. Verdeckte Komponenten werden nicht berücksichtigt.

              Revit-Elemente erkennen – Umgebung für Bauteile

              Verwenden Sie in der Umgebung Revit-Elemente erkennen die Befehle der Gruppe Vereinfachen zur Reduzierung der Modellkomplexität. Zur Darstellung Ihres Modells mit Elementen, die von Revit erkannt werden, verwenden Sie die Erkennungsbefehle der Gruppe Revit-Elemente.

              • Details entfernen Vereinfachen Sie ein Modell durch Entfernen erkannter Rundungen, Fasen oder individuell ausgewählter Flächen.

              • Leere Bereiche füllen Verschließen Sie Löcher und Taschen mit Füllflächen, durch die leere Bereiche in Modellen aufgefüllt werden.

              • Hüllen definieren Vereinfachen Sie ein Modell, indem Sie ausgewählte Komponenten durch quadratische oder zylindrische Hüllen ersetzen oder indem Sie einfache Extrusionselemente erstellen, die deren Form darstellen.

              • Extrusion erkennen Erkennen Sie Extrusionselemente, und konvertieren Sie sie in durch Revit erkannte Extrusionen.
              • Drehung erkennen Erkennen Sie Drehelemente, und konvertieren Sie sie in durch Revit erkannte Drehungen.
              • Sweeping erkennen Erkennen Sie Sweeping-Elemente, und konvertieren Sie sie in von Revit erkannte Sweeps.
              • Automatische Erkennung Erkennen Sie automatisch Extrusions- und Drehelemente, und entfernen Sie Rundungen und Fasen.

              BIM-Austausch

              Eine Revit-Familiendatei kann mithilfe von Komponenten exportieren in der Umgebung BIM-Austausch für Bauteildokumente exportiert werden. Darüber hinaus können dem Revit-Familiendateiformat Informationen zu Verbindungen, Eigenschaften, Parametern, Ausrichtung, Kategorie und Einfügepunkten hinzugefügt werden.

              Vor dem Exportieren einer Revit-Familiendatei müssen Benutzer von Inventor das Modell vorbereiten, damit Modellelemente in systemeigene Revit-Elemente konvertiert werden können. In Inventor 2014 können Extrusions-, Dreh- und Sweeping-Elemente konvertiert werden. Benutzer von Inventor können ein vorhandenes Modell mithilfe der Umgebung BIM vereinfachen konvertieren. Sie können aber auch ein kompatibles Modell erstellen, indem sie nur diese drei Elemente zum Erstellen der Modellgeometrie verwenden.

              Revit-Elemente überprüfen

              Zeigt einen HTML-Bericht mit Informationen zu den im Modell enthaltenen Elementen nach Definition der Umsetzungsregeln für Elemente von Revit-Familiendateien an.

              Mit diesem Befehl wird bestimmt, wie erfolgreich die Elemente beim Exportieren als Revit-Familiendatei übersetzt werden. Der Bericht enthält den Status für jede Elementübersetzung und die Gründe für nicht erfolgreiche Übersetzungen.

              BIM-Arbeitsablauf umsetzen

              Verwenden Sie die Befehle der Registerkarte BIM, um den Arbeitsablauf von Vereinfachen bis zu BIM-Elementerkennung und BIM-Austausch durchzuführen. Alle BIM-Funktionen sind über die Registerkarte BIM zugänglich.

              Nach der Ausführung des Befehls Vereinfachtes Bauteil erstellen in einem Baugruppendokument haben Sie auf der Registerkarte BIM für das neu erstellte Bauteil folgende Möglichkeiten:

              • Generieren eines Berichts mit dem Befehl Revit-Elemente prüfen, um sicherzustellen, dass die Revit-Elemente aus der BIM-Austauschumgebung kopiert wurden
              • Zugriff auf den Befehl Revit-Elemente erkennen auf der Registerkarte BIM, wenn der Befehl Revit-Elemente prüfen nicht unterstützte Elemente erkannt hat
              • Direkter Zugriff auf den Befehl BIM-Austausch auf der Registerkarte BIM, mit dem das Modell in eine ADSK- oder RFA-Datei exportiert werden kann

              Verbesserungen bei der Punktwolke

              Autodesk ReCap indiziert Punktwolken-Scandateien und erstellt daraus RCS- und RCP-Dateien, die in Inventor verwendet werden können. Sie können mehrere Scans zu einer einzigen RCP-Datei (Reality Capture Project) zusammenfassen und dann als Gruppe in Inventor anfügen.

              Mit der neuen Option Am Ursprung einfügen können Sie die Punktwolke bei 0,0,0 des Layouts einfügen, wenn Sie eine Punktwolke anfügen. Der Einfügepunkt ist vorgabemäßig ein beliebiger Punkt (der Auswahlpunkt auf dem Grafikbildschirm).

              Translatoren

              Das Exportieren der folgenden Versionen wird nun unterstützt. Nun können Sie Folgendes exportieren:

              • Parasolid, Version 9.0 bis 25.0
              • Pro/ENGINEER Granite, Version 1 bis 8.0
              • CATIA V5, Version R10 bis V5-6R2012

              Das Importieren der folgenden Versionen wird nun unterstützt. Nun können Sie Folgendes importieren:

              • CATIA V5, Version R6 bis V5-6R2012
              • NX, Version Unigraphics 13 bis NX 8.0
              • SolidWorks, Version 2001 Plus bis 2012
              • Bis Wildfire 5.0, Creo Parametric, Version 1.0 und 2.0

              Unterkomponente Revit-Interoperabilität

              Mit der Unterkomponente Revit-Interoperabilität können Sie folgende Aufgaben ausführen:

              • Im Dialogfeld Komponente platzieren eine Revit-Projektdatei (RVT) importieren
              • Im Dialogfeld Komponente exportieren eine Revit-Familiendatei (RFA) exportieren; Revit-Familiendateien sind Dateien mit Revit-Inhalten wie Kühlanlage, Pumpen, Klimageräten, Heizkesseln, Tanks, Möbeln usw.

              Das Kontrollkästchen muss aktiviert sein, wenn die Interoperabilität mit Revit installiert und dadurch die Interaktion mit Revit-Modellen ermöglicht werden soll, so dass Gebäudedaten aus Revit extrahiert werden können. Ohne Installation der Unterkomponente Revit-Interoperabilität können Sie keine Revit-Dateien importieren und exportieren.

              Autodesk 360

              Mit dem neuen Befehl Website aufrufen, den Sie auf der Registerkarte Autodesk 360 finden, wird die Autodesk 360-Website geöffnet. Dort können Sie die in der Cloud gespeicherten Dateien verwalten.

              Sie können in Dateidialogfeldern über den oberen Bereich der Gruppe Speicherorte Dateien in Autodesk 360 öffnen und speichern, beispielsweise über die Dialogfelder Speichern unter, Kopie speichern unter, Öffnen, Komponente platzieren und Komponente erstellen. Autodesk 360 ist in allen Dialogfeldern Datei verfügbar, die die Gruppe Speicherorte enthalten.

              Wenn Sie eine Datei mit Abhängigkeiten zu Autodesk 360 hinzufügen, können Sie mit Autodesk 360 alle Dateireferenzen hinzufügen. Fügen Sie beispielsweise eine Baugruppendatei hinzu, die zehn Bauteildateien umfasst, werden alle zehn Bauteildateien und die Projektdatei hinzugefügt. Diese neue Funktion überwacht die referenzierten Dateien und lädt sie automatisch hoch bzw. herunter.

              Windows Explorer wurde ein neues Autodesk 360-Laufwerk hinzugefügt. Damit können Sie direkt in Windows Explorer Dokumente in das Autodesk 360-Laufwerk ziehen. Dateien, die Sie in Windows Explorer in das Autodesk 360-Laufwerk ziehen, werden automatisch hochgeladen und mit Ihrem Autodesk 360-Konto synchronisiert. Während dieses Prozesses werden alle referenzierten Dateien hochgeladen.

              Im Benachrichtigungsbereich der Taskleiste wird automatisch ein Autodesk 360-Benachrichtigungssymbol installiert. Eine Meldung wird angezeigt, wenn alle Dateien, die Sie der Wolke hinzugefügt haben, nicht mit der entsprechenden Datei auf Ihrem lokalen Computer synchronisiert sind. Über das Benachrichtigungssymbol können Sie jederzeit den Status überprüfen, indem Sie den Mauszeiger darauf platzieren.

              Autodesk Inventor IdeaStation

              Es ist unsere Mission, Autodesk Inventor zur weltweit besten Konstruktionslösung zu machen. Hierzu brauchen wir jedoch Ihre Hilfe.

              Bei Autodesk Inventor IdeaStation handelt es sich um ein Forum zur Verbesserung der Autodesk Inventor-Software, in dem Sie Feedback zur Verbesserung des Produkts direkt an die Entwickler weiterleiten können.

              Wir benötigen Ihre Hilfe, um Autodesk Inventor zur besten Konstruktionslösung weltweit weiterzuentwickeln. Haben Sie Vorschläge für neue Funktionen oder Verbesserungen im Zusammenhang mit Autodesk Inventor? Leiten Sie Ihre Wunschliste direkt an das Autodesk Inventor-Entwicklungsteam weiter, damit wir Ihre Ideen verwirklichen können.

              Veröffentlichen Sie Ihre Ideen, informieren Sie sich über die Meinung Ihrer Kollegen, und geben Sie Ihre Zustimmung zu Vorschlägen, die Ihnen am besten gefallen. Je mehr Zustimmung Ihr Vorschlag erhält, desto höher ist die Wahrscheinlichkeit, dass er im Produkt umgesetzt wird. Mit der IdeaStation können Sie sogar den Status von Vorschlägen von der ursprünglichen Konzeption bis hin zur Veröffentlichung nachverfolgen!

              Das Inventor-Team wartet auf Ihr Feedback. Alle guten und sinnvollen Vorschläge werden in unseren Entwicklungsplan aufgenommen.

              Teilen Sie uns Ihre Vorschläge nun auf der Website Autodesk Inventor Idea Exchange mit.

              Lernwerkzeuge

                Interaktives Lernprogramm zu den grundlegenden Funktionen

                Ein neues Lernprogramm zu den grundlegenden Funktionen führt Sie durch die Befehle und Arbeitsabläufe für die Erstellung von 3D-Objekten in Inventor.

                Interaktives Lernprogramm zum Befehl Verbinden

                In einem neuen Lernprogramm wird der neue Befehl Verbinden für Baugruppen vorgestellt. Das Lernprogramm führt Sie durch die Anwendung explizit definierter Verbindungen für die gleichzeitige Suche nach Komponenten und Definition von Bewegung.

                Erstellen interaktiver Lernprogramme

                Sie können Ihre eigenen interaktiven Lernprogramme für die interne Verwendung erstellen oder für andere freigeben.

                Hier können Sie die Anweisungen und die Starter-Dateien für 64-Bit-Systeme herunterladen:

                http://www.autodesk.com/interactive_tutorial-2014-64bit

                Hier können Sie die Anweisungen und die Starter-Dateien für 32-Bit-Systeme herunterladen:

                http://www.autodesk.com/interactive_tutorial-2014-32bit

                Speicherposition der interaktiven Lernprogramme nicht mehr mit eingeschränktem Zugriff

                Die interaktiven Lernprogramme wurden bisher installiert im Ordner Programme, einer Speicherposition mit eingeschränktem Zugriff. Die neue Installationsposition ist ein öffentlicher Bereich. Dort kann jeder, auch ohne Administratorrechte, neue interaktive Lernprogramme hinzufügen.

                Die neue Speicherposition lautet: <Laufwerk>:\Benutzer\Öffentlich\Dokumente\Autodesk\Inventor 2014\Interactive Tutorial\de-DE\

                Visuelle Verbesserungen an interaktiven Lernprogrammen

                Die neue Größe, Form und Farbe des Mauszeigers in der Multifunktionsleiste sowie der Wiedergabeschaltfläche für Videos sorgen für eine optisch deutlich bessere Sichtbarkeit.

                Die Learning Map hilft beim Erwerb neuer Kenntnisse und beim Aufzeichnen der Lernfortschritte

                Wie eine Landkarte weist Ihnen die Learning Map den Weg zum effizienten Erlernen der für den Einsatz von Autodesk Inventor erforderlichen Kenntnisse. Zudem zeichnet sie die bereits absolvierten Themen, Videos, Lernprogramme und sonstigen Ressourcen auf und hilft Ihnen bei der Planung Ihrer nächsten Schritte. Während Sie die Map Schritt für Schritt durcharbeiten, erwerben Sie die Kenntnisse, die Sie für die Arbeit mit Autodesk Inventor benötigen.

                Zugriff auf die Learning Map erhalten Sie über das Menü Hilfe. Wählen Sie dort File:Inventor/deu/2014/Help/0000-degefdeg0/0001-degedbde1/0008-degebggg8/ac.menuaro.gifLernwerkzeuge File:Inventor/deu/2014/Help/0000-degefdeg0/0001-degedbde1/0008-degebggg8/ac.menuaro.gifErste Schritte, und beginnen Sie, dieses Produkt kennenzulernen.

                Die Map können Sie auch durchsuchen und nur die Themen herausgreifen, die Sie im Augenblick interessieren. Wenn Sie angeben möchten, dass Sie eine Seite mögen, oder eine Seite als gelesen markieren möchten, müssen Sie sich mit Ihrer Autodesk-ID und Ihrem Kennwort anmelden. Wenn Sie über kein Autodesk-Konto verfügen, klicken Sie auf Benötigen Sie eine Autodesk-ID? und befolgen die Anweisungen.

                Kommentare:

                1. Ab wann ist denn der Inventor 2014 verfügbar?

                  Viele Grüße
                  Daniel Geisbauer

                  AntwortenLöschen
                2. Für Subscription Kunden seit gestern...

                  AntwortenLöschen
                3. Ich bin zwar Subscription-Kunde, aber der Download steht immer noch nicht zur Verfügung.
                  Wie kann das sein?

                  AntwortenLöschen
                  Antworten
                  1. Inventor oder Product Design Suite Subscription? das ist ein Unterschied. Nur weil es den Inventor im Subscriptioncenter gibt muss es noch lange nicht die komplette PDS geben.
                    Einfach noch etwas Geduld...

                    Löschen
                  2. Danke für die schnelle Antwort.
                    Ich habe eine Product Design Suite Ultimate. LEIDER! ;-)

                    Löschen
                4. Hallo. Gibt es diese Informationen auch als PDF Datei?

                  AntwortenLöschen

                War der Beitrag hilfreich oder hast du eine Ergänzung dazu?
                Ist noch eine Frage offen?
                Ich freue mich auf deine Rückmeldung!

                Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
                Inventor FAQ Newsletter. Emailadresse: