Die Inventor FAQ wird unterstützt von:

Inventor FAQ Logo
Einsteigertipps Profitipps Probleme & Abstürze Themensammlungen Newsletter & Feed Alle Artikel Blog unterstützen

11.04.2012

Inventor 2013: Readme-Datei

Wer sich schon mal die Readme-Datei zu Inventor 2013 ansehen möchte, hat hier die Gelegenheit dazu.

Auszug aus der Datei:

Hinweise zur Installation
    • Aktualisieren Sie Ihr Betriebssystem vor der Installation von Autodesk Inventor 2013. Starten Sie das System neu, nachdem sämtliche Sicherheits- und andere Updates installiert wurden.
    • Für die Installation von Inventor 2013 ist .NET 4.0 erforderlich. Bevor Sie mit der Installation von Inventor beginnen, stellen Sie sicher, dass .NET 4.0 installiert ist. Wenn .NET 4.0 nicht installiert ist, verwenden Sie das Installationsprogramm auf dem Quelldatenträger unter "…\3rdParty\NET\4\wcu\dotNetFramework\dotNetFx40_Full_x86_x64.exe".
    • Da Autodesk Inventor 2013 und die Autodesk-Zusatzmodule alle mit .NET 4.0 erstellt wurden, empfiehlt es sich, die Zusatzmodule anderer Hersteller auf Kompatibilität mit dieser Version zu testen.
    • Stellen Sie bei Systemen mit der 64-Bit-Version von Windows 7 sicher, dass der Microsoft-Hotfix für Rückrufausnahmen im Benutzermodus (KB976038) installiert ist. Dadurch wird sichergestellt, dass Autodesk die korrekten Daten von Fehlerberichten aus Inventor erhält. Weitere Informationen und Zugriff auf dieses und andere Microsoft-Downloads erhalten Sie im Technical Solution-Dokument 15492718 von Autodesk.
    • Schließen Sie alle Autodesk-Anwendungen, bevor Sie die Software installieren, warten oder deinstallieren.
    • Wenn einige Produkte nicht für die Installation ausgewählt werden können, platzieren Sie den Mauszeiger auf dem roten runden Verbotssymbol vor dem Produkt, um weitere Informationen zu erhalten.
    • Wenn Sie eine Einrichtungsinstallation ohne Benutzereingriff durchgeführt haben, müssen Sie den Computer vor dem Start des Produkts neu starten. Wenn die MSI-Version des Betriebssystems niedriger als 4.0 ist, wird das Betriebssystem nach Abschluss der automatischen Einrichtungsbereitstellung automatisch neu gestartet.
    • Wenn Sie die Quelldateien in einen lokalen Ordner herunterladen, dessen Name nicht-englische Zeichen beinhaltet, muss die in den Ländereinstellungen festgelegte Sprache mit der Sprache des Ordnernamens übereinstimmen.
    • Wenn Sie Autodesk Design Review 2013 installieren, wird dabei automatisch Autodesk Design Review 2012 deinstalliert.
    • Wenn Sie eine Einrichtung unter dem Betriebssystem Windows XP ändern, stellen Sie sicher, dass eine höhere MSI-Version als 4.0 verwendet wird, da es andernfalls zu Fehlern bei der Installation kommen kann.
    • Microsoft Visual C++ 2010 Redistributable SP1 (Version 10.0.40219) wird zusammen mit Autodesk Inventor 2013 installiert. Es ist daher aufgrund einer Abhängigkeit von Microsoft Visual C++ 2010 RTM (Version 10.0.30319) nicht möglich, Autodesk Design Review 2012 im Anschluss zu installieren. Um Autodesk Design Review 2012 nach der Installation von Inventor 2013 zu installieren, deinstallieren Sie Microsoft Visual C++ 2010 (Version 10.0.40219) und alle zugehörigen Updates manuell, und führen Sie einen Neustart durch, bevor Sie Autodesk Design Review 2012 installieren. Sie können Microsoft Visual C++ 2010 SP1 bei Bedarf neu installieren, nachdem alle Autodesk-Installationen abgeschlossen sind.
    • In Windows 7-Umgebungen, in denen die Benutzerkontensteuerung (User Account Control, UAC) aktiviert und Autodesk Inventor 2011 vorinstalliert ist, funktioniert Inventor 2011 nach der Installation bzw. Deinstallation von Inventor 2013 möglicherweise nicht ordnungsgemäß. Um dieses Problem zu beheben, deaktivieren Sie UAC und führen Sie die folgenden beiden Befehle aus:
        • [Inventor 2011 Installationspfad]\Bin\Inventor.exe /uninstall
        • [Inventor 2011 Installationspfad]\Bin\Inventor.exe /install

 

Voraussetzungen für die Installation
    • Inventor 2013 unterstützt die 32-Bit-Version von Windows XP SP3, die 64-Bit-Version von Windows XP SP2 sowie die 32-Bit- und die 64-Bit-Version von Windows 7. Falls Ihr Betriebssystem diesen Anforderungen nicht entspricht, müssen Sie es vor Beginn der Installation aktualisieren.
    • Zur Installation von Autodesk Inventor 2013 müssen Sie über Administratorrechte auf dem lokalen PC verfügen.
    • Die Installation auf virtuellen PCs wird nicht unterstützt.
    • Einige der Multimedia-Schulungslösungen erfordern Flash Player 10 (oder höher). Sie können ihn von der Adobe Flash Player-Website herunterladen.
    • Zum Lesen der im PDF-Format bereitgestellten Dokumentation ist Adobe Reader erforderlich. Laden Sie ihn von get.adobe.com/reader herunter.
    • Vergewissern Sie sich, dass für die Extraktion der selbstextrahierenden ausführbaren Dateien mindestens 10 GB freier Festplattenspeicher zur Verfügung steht.
    • Wenn Sie Autodesk Inventor 2012 und Autodesk Inventor 2013 auf demselben System installieren möchten, empfiehlt es sich, zuerst Autodesk Inventor 2012 (und alle weiteren Autodesk 2012-Produkte) zu installieren.

 

    Anforderungen an Festplattenspeicher für Autodesk Inventor 2013

      Umfasst Anforderungen an und Voraussetzungen für Festplattenspeicher für Inventor.

      System
      Tatsächlich benötigter Festplattenspeicher

      Windows 32-Bit
      Insgesamt: 4,8 GB
      Systemlaufwerk (erforderlich): 2,8 GB

      Windows 64-Bit
      Insgesamt: 6,4 GB
      Systemlaufwerk (erforderlich): 3,9 GB

      Desktop-Inhaltsbibliothek
      Tatsächlich benötigter Festplattenspeicher

      ANSI
      1.426 MB

      DIN
      378 MB

      GOST
      947 MB

      ISO
      268 MB

      JIS & GB
      658 MB

      Element
      3,4 MB

      Sonstiges
      1.858 MB

      Parker
      50 MB

      Routed Systems
      6,5 MB

      Blech
      45 MB

      Form-Normteile (metrische Maßeinheiten)
      59 MB

 

Installationsanweisungen

    Bevor Sie beginnen...

      1. Wenn Autodesk Inventor 2013 Beta 1, Beta 2 oder Beta 3 installiert ist, stellen Sie sicher, dass diese Betaversionen mit dem Schnell-Deinstallations-Tool für Autodesk Inventor 2013 unter Start > Programme > Autodesk > Autodesk Inventor 2013 deinstalliert werden.
      2. Installieren Sie Microsoft .NET 4.0.
      3. Installieren Sie alle bisher nicht ausgeführten Windows-Updates auf dem Computer, und führen Sie einen Neustart durch:

            Windows XP: Verwenden Sie das Dienstprogramm Windows Update, das in der Systemsteuerung zu finden ist.

            Windows 7: Windows Update ist über die Systemsteuerung und die Sidebar zu finden.

        Manchmal ist es erforderlich, Windows Update mehrmals durchzuführen, um Ihr Betriebssystem vollständig zu aktualisieren.

      4. Stellen Sie sicher, dass auf dem Computer ausreichend Speicherplatz für die Installation von Autodesk Inventor 2013 zur Verfügung steht.
      5. Stellen Sie sicher, dass alle Autodesk 2012-Produkte installiert sind, die Sie zusammen mit Autodesk Inventor 2013 verwenden möchten.

    So installieren Sie Autodesk Inventor 2013:

      1. Laden Sie die für den Bittyp des Betriebssystems passenden Installationsdateien in ein temporäres Verzeichnis auf Ihrem System herunter, oder wählen Sie die entsprechende DVD aus.
      2. Um auf das Installationsprogramm zuzugreifen, doppelklicken Sie auf die selbstextrahierende ausführbare Installationsdatei, oder legen Sie die DVD in das Systemlaufwerk ein.

            Die temporäre Extrahierung erfolgt in Ihren temporären Ordner. Unter Umständen treten Betriebssystemfehler aufgrund von sehr langen Pfadnamen auf, wenn dieser temporäre Speicherort zu tief verschachtelt ist. Der Zielordnerpfad für die Extraktion sollte nach Möglichkeit nicht länger als 90 Zeichen sein, und Sie sollten den Vorgabe-Zielordner als Ordnernamen für die selbstextrahierenden Dateien verwenden.

      3. Nachdem die Dateien extrahiert wurden oder die DVD eingelegt wurde, wird das Installationsprogramm von Inventor automatisch gestartet. Falls es nicht gestartet wird, wechseln Sie in den temporären Ordner oder zur DVD, und doppelklicken Sie auf die Datei setup.exe.
      4. Klicken Sie im Dialogfeld Installieren > Installation konfigurieren auf den erweiterbaren Pfeil, um Einstellungen vorzunehmen.

            Wichtig: Wenn Sie die Sprache wechseln oder ein Language Pack hinzufügen, stellen Sie sicher, dass Sie dorthin navigieren und diese Option festlegen, bevor Sie andere Einstellungen vornehmen, da beim Ändern eines Language Packs einige der Installationseinstellungen auf die Vorgabewerte zurückgesetzt werden.

      5. Überprüfen Sie nach der Konfiguration, ob alle Einstellungen wie erforderlich festgelegt sind, und starten Sie die Installation.
      6. Klicken Sie nach Abschluss der Installation auf Fertig stellen.
      7. Starten Sie das System nach Abschluss der Installation ggf. neu.

      Ausführlichere Anleitungen finden Sie in den Installationsanweisungen, die im Lieferumfang der Medien für Autodesk Inventor 2013 enthalten sind.

      Anschließend können Sie überprüfen, ob die Installation erfolgreich war, indem Sie Autodesk Inventor starten. Wählen Sie im Menü Hilfe die Option Info über Inventor. Wird im Info-Fenster Build: 138, Release: 2013 angezeigt, war die Installation erfolgreich.

    So deinstallieren Sie Autodesk Inventor 2013

        Verwenden Sie das Schnell-Deinstallations-Tool für Autodesk Inventor 2013. Wählen Sie hierzu im Menü Programme die Option Autodesk > Schnell-Deinstallations-Tool. Überprüfen Sie dann in der Systemsteuerung, ob alle Autodesk Inventor 2013-Komponenten entfernt wurden.

     

Allgemeine Hinweise
    • Es wird empfohlen, eine zertifizierte Grafikkarte zu verwenden. Weitere Informationen finden Sie unter Karten und Treiber für Autodesk Inventor 2013. Diese zertifizierten Grafikkarten und Treiber gelten auch für Inventor 2013.
    • Wenn Sie Inventor 2013 unter Windows 7 installiert haben und die Benutzerkontensteuerung (User Account Control, UAC) aktiviert ist, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf das Inventor-Symbol, und wählen Sie Als Administrator ausführen, um Inventor nach der Installation zu starten und sicherzustellen, dass alle erforderlichen Unterkomponenten ordnungsgemäß registriert wurden.
    • Wenn Sie Autodesk Inventor 2010 und 2013, Autodesk Inventor 2011 und 2013 oder 2010, 2011 und 2013 unter Windows 7 installiert haben und zwischen den Versionen wechseln möchten, verwenden Sie Als Administrator ausführen, wenn die Benutzerkontensteuerung (User Account Control, UAC) aktiviert ist oder der aktuelle Benutzer keiner Administratorgruppe angehört.
    • Inventor verwendet TrueType- und OpenType-Schriftarten und unterstützt keine andere Schriftarten.
    • Beim Titel des Dokumentfensters unterstützt Inventor 2013 wie auch Microsoft Word oder Excel die Einstellung Erweiterung bekannter Dateitypen ausblenden in Windows Explorer.
    • Wenn Sie auf einem 64-Bit-System mit sehr großen Baugruppen arbeiten, wird für Inventor zur Laufzeit je nach Größe der Baugruppen bis zu 20 GB oder mehr als zusätzlicher temporärer Speicherplatz benötigt. Es werden mindestens 2 GB empfohlen. Bei 32-Bit-Systemen beträgt die Empfehlung 1 GB.
    • Inventor lädt Zusatzmodule jetzt nur bei Bedarf, anstatt alle beim Starten zu laden. Der Zusatzmodul-Manager gibt an, ob ein Zusatzmodul automatisch geladen wird und ob es zurzeit geladen ist oder nicht. Wenn das Zusatzmodul nicht geladen ist, gibt Inventor den Dokumenttyp an, für den das Zusatzmodul geladen werden soll.
    • Inventor lädt VBA nicht mehr automatisch beim Starten. Stattdessen wird VBA bei Bedarf geladen (wenn ein Dokument mit VBA geladen oder der VBA-Editor geöffnet wird). Wenn Sie regelmäßig VBA verwenden, können Sie die Option VBA beim Starten laden in den Anwendungsoptionen auf der Registerkarte Allgemein aktivieren.
    • Die mit Autodesk Inventor 2013 installierte Hilfe enthält einen Teil der gesamten Hilfe. Die Auswahl enthält interaktive Lernprogramme und Übersichten sowie QuickInfos/ToolClips.
    • Wenn Sie zuvor eine Betaversion von Inventor installiert haben, klicken Sie mit der rechten Maustaste auf die Multifunktionsleiste, und wählen Sie Darstellung der Multifunktionsleiste > Multifunktionsleiste zurücksetzen, damit alle Steuerelemente im Schnellzugriffs-Werkzeugkasten angezeigt werden.
    • Wenn Sie in den Anwendungsoptionen auf der Registerkarte Hardware die Option Kompatibilität auswählen, ist die Funktionalität in einigen Fällen eingeschränkt. Es können zum Beispiel in den Darstellungs- und Material-Editoren Miniaturansichten fehlen, die Option zum Ein-/Ausschalten der Textur auf der Registerkarte Ansicht funktioniert nicht usw.

 

      Von den direkten Translatoren unterstützte Dateiversionen

image

Zusammenfassung der bekannten Probleme

    Verwendete Abkürzungen:

      • CER steht für Fehlerberichte von Kunden (Customer Error Report).
      • NG steht für ein Problem, über das in den Autodesk Newsgroups berichtet wurde.

    Autodesk Inventor Professional 2013

      Belastungsanalyse

        • Bei einigen versetzten Wandstärken wird einer geteilten Fläche keine Begrenzungsbedingung hinzugefügt.
        • Das Überschreibungsmaterial wird temporär deaktiviert, wenn Sie die aktive Materialbibliothek in eine andere ändern, die nicht über dieses Material verfügt.
        • Das Aktualisierungssymbol wird fälschlicherweise für den Wandstärken-Ordner angezeigt, wenn Sie die Umgebung für die Belastungsanalyse mit Geometrieänderungen aufrufen.
        • Beim Erstellen einer Mittelfläche in die Umgebung für die Belastungsanalyse wird manchmal eine iAssembly bei der Modellierung zerstört.
        • Die Dropdown-Liste für das Überschreibungsmaterial wird nicht aktualisiert, wenn Sie die aktive Materialbibliothek bei der Zuweisung eines Materials ändern.

 

      Tooling

        • Für die Angussausgleichsanalyse in Autodesk Inventor 2013 ist eine installierte und lizenzierte Version von Moldflow Adviser 2013 oder Moldflow Insight 2013 erforderlich. In früheren Versionen von Moldflow Adviser oder Moldflow Insight ist diese Analyse nicht aktiviert.

 

    Autodesk Inventor 2013

      Baugruppenkonstruktion

        • Abhängigkeitsfehler treten auf, wenn Sie nach der Aktivierung der Detailgenauigkeit eine lokale Aktualisierung durchführen.
        • Die Dropdown-Liste für Erweiterungen fehlt, wenn für ein Inhaltscenter-Bauteil die Operation Kopie speichern unter durchgeführt wird.

 

      Einheitliche Materialien

        • Die Schnellzugriffs-Werkzeugkästen für Material und Darstellung werden nicht aktualisiert, wenn Sie dem Projekt Bibliotheken hinzufügen oder daraus entfernen.
        • Materialien und Darstellungen stehen nicht mehr im Schnellzugriffs-Werkzeugkasten zur Verfügung, nachdem Sie die Multifunktionsleiste zurückgesetzt haben.
        • Beim Öffnen und Migrieren von älteren Modellen treten in machen Fällen kleinere Unterschiede in der Darstellung des Modells auf (wie z. B. Farbe, Reflexionsvermögen, Glanz, Transparenz, Textur), was auf die Konvertierung von Farbstil in Materialdarstellung zurückzuführen ist.

 

      Verbesserte Visualisierung

        • Ein Gewinde mit einer strukturierten Darstellung wird nicht ordnungsgemäß angezeigt, wenn die Textur-Map der Darstellung angepasst wird.

 

      Framework

        • Inventor stürzt ab, wenn Sie Inventor-Dateien nach der Installation als primäre Startoption über die Shell-Befehlszeile öffnen.

 

      Gestell-Generator

        • Bei einer gekrümmten Variante, die mit einem hohen Versatzwert eingefügt wird, werden unerwartete Ergebnisse bei der Endenbearbeitung angezeigt.

 

      Hilfe und Schulungslösungen

        • Alle Verweise auf "Creo Parametric" oder "Creo parametric" beziehen sich auf den Produktnamen und implizieren keinen parametrischen, Element- oder assoziativen Import.

 

      iLogic

        • Bei der Aktualisierung des Prägungstexts unter Verwendung von iLogic-Regeln kommt es zu einem Absturz.

 

      Sprache wechseln

        • Einige der Dialogfelder (z. B. das Dialogfeld Makro) unterstützen Unicode nicht. Um die Anzeige von nicht lesbaren Zeichen zu vermeiden, wenn der Code nicht auf der Systemcodeseite vorhandene Zeichen enthält, ändern Sie das Gebietsschema des Systems so, dass es der Sprache entspricht.
        • Das Formengestaltungs-Zusatzmodul unterstützt Unicode teilweise. Wenn Inventor mit einer Multibyte-Sprache auf einem Betriebssystem mit einer Singlebyte-Sprache ausgeführt wird, wird beim Ausführen einer Analyse mit dem Befehl Angusspunkt der Fehler "MoldFlow-Projekt kann nicht geöffnet werden" angezeigt, es sei denn, Sie ändern das Gebietsschema des Systems und das Format entsprechend der verwendeten Sprache.
        • Der Eco Materials Adviser und ESKD unterstützen das Wechseln der Sprache nicht, da Eco Materials Adviser nur auf Englisch verfügbar ist und ESKD nur für Installationen auf Russisch vorgesehen ist.
        • Einige Inventor Dialogfelder, die MFC- oder Systemmeldungsfelder sind, werden ganz oder teilweise in der Sprache des Betriebssystems angezeigt.
        • Inventor-Vorlagen unterstützen den Sprachwechsel nicht. Inventor verfügt nur über ein Exemplar der Vorlagen, die vom Installationsdatenträger stammen, und nicht aus dem Language Pack. Wenn Sie Inventor mit einem Language Pack ausführen, werden beim Erstellen von DWG-Dateien Stilkonflikt-Warnungsdialogfelder angezeigt. Sie können die neu erstellten DWG-Dateien zum Überschreiben der DWG-Vorgabevorlagen speichern.

 

      Bauteilkonstruktion

        • CER: Inventor stürzt ab, wenn Sie die Verknüpfung für ein Bild in einer Skizze aufheben.
        • Es kann zu einem Absturz kommen, wenn es bei einem Heften-Element zu einem Fehler kommt und Sie im Fehlerdialogfeld Bearbeiten oder Abbrechen auswählen.

 

      Skizze

        • Beim Stutzen einer Gleichungskurve mithilfe einer Stutzlinie, die mit der Kurve koinzident ist, werden am Stutzpunkt in einigen Fällen doppelte Punkte erstellt. Aufgrund dieser doppelten Punkte kann es zu Problemen mit Elementbefehlen wie Extrusion und Sweeping kommen. Verwenden Sie zum Auflösen doppelter Punkte die Skizzenanalyse, um doppelte Punkte zu kombinieren. Löschen Sie die Stutzlinie nach dem Stutzen, und erstellen Sie diese dann neu, oder verwenden Sie eine Stutzlinie, die die Gleichungskurve schneidet, jedoch nicht mit ihr koinzident ist.
        • Eine 3D-Gleichungskurve kann nicht zuverlässig mit einer Kurve gestutzt werden, deren Ende mit dem der Gleichungskurve koinzident ist.
        • Beim Stutzen einer bemaßten Gleichungskurve kommt es zu einem Absturz, wenn Sie in einem Dialogfeld die ESC-Taste drücken oder auf Abbrechen klicken.
        • In einigen Fällen kommt es zu einem Absturz, wenn Sie eine geschlossene Gleichungskurve oder ihre Versatzkurve stutzen.

 

      Translator

        • Beim Importieren einer Baugruppe aus Creo Parametric 1.0 in Inventor geht die Farbe der Baugruppenvariante verloren.
        • Die Vorschaubilder für einige Darstellungen mit falschen RGB-Werten werden im Darstellungs-Browser nicht ordnungsgemäß in andere Dateien als Inventor exportiert; Darstellungen mit den richtigen RGB-Werten und ohne Vorschaubilder werden jedoch ordnungsgemäß exportiert.
        • Wenn Sie Inventor-Dateien im DWG-Dateiformat veröffentlichen, geht die Textur verloren, und das Bauteil wird mit der Vorgabedarstellung angezeigt.

Links

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

War der Beitrag hilfreich oder hast du eine Ergänzung dazu?
Ist noch eine Frage offen?
Ich freue mich auf deine Rückmeldung!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Inventor FAQ Newsletter. Emailadresse: