Die Inventor FAQ wird unterstützt von:

Inventor FAQ Logo

30.10.2015

Inventor 2016 R2 (mit SP1) verfügbar

Für alle mit Subscription gibt es einen “Superservicepack” der nicht nur Fehler behebt, sondern auch neue Funktionen ergänzt.

Download über das Subscriptioncenter: https://manage.autodesk.com/cep/#products-services/updates

Readme Inventor 2016 R2

Neue Funktionen:

Neue Funktionen in Inventor 2016 R2 (Kunden mit Subscription)

Inventor wird ständig weiterentwickelt, um Sie bei der Lösung aktueller und zukünftiger Herausforderungen bei Konstruktion und Fertigung zu unterstützen. Inventor 2016 R2, eine Aktualisierung für Inventor-Subscription-Kunden, enthält wichtige Produktverbesserungen und bietet neue Werkzeuge zur Verbesserung der Produktleistung durch Vorabsimulation und -konzeption, optimierte Bauteilkonstruktion, effizientere elektrotechnische und mechanische Konstruktionsdaten-Arbeitsabläufe und vieles mehr.

Diese Version enthält eine Funktion, die es bisher noch nie in einer CAD-Anwendung gab: den Formen-Generator. Anstatt die Leistung zu simulieren, nachdem Sie das Bauteil modelliert haben, können Sie der Software jetzt sagen, was Sie konstruieren möchten, und mithilfe des Computers wird eine optimierte Struktur auf Basis Ihrer Anforderungen erstellt. Dadurch können Sie viele Wiederholungsdurchläufe vermeiden und schneller als je zuvor die beste Konstruktion generieren. Diese Version ist mehr als nur eine Aktualisierung. Sie ist die Zukunft der echten computerunterstützten Konstruktionsarbeit und verbessert die Leistung der offenen | vernetzten | professionellen Inventor-Produktentwicklungsplattform, sodass Sie Innovationen kreieren, im Team zusammenarbeiten sowie großartige Produkte entwickeln und bauen können.

Formen-Generator

Was ist das? Ein Konstruktionswerkzeug, mit dessen Hilfe Sie strukturell effiziente Bauteile erstellen können.

Welche Funktionen gibt es? Das Werkzeug umfasst eine Strategie zur Maximierung der Steifigkeit eines bestimmten Bauteils innerhalb der Abhängigkeiten, die Sie angeben. Mithilfe des Formen-Generators wird eine 3D-Netz-Referenzkontur erzeugt, die Sie zur Verfeinerung Ihrer Konstruktion verwenden können.

Wie erfolgt die Durchführung? Die Technologie des Formen-Generators wurde in Inventor Professional integriert und dient dazu, das Netz zu verfeinern, sodass Sie eine Form erstellen können, die Sie für die Bauteilkonstruktion referenzieren können.

An welcher Stelle lässt sich der Formen-Generator in den Konstruktionsprozess einbinden?

Der Formen-Generator ist für die frühen Phasen des Konzeptentwurfs geeignet. Es werden von Ihnen bereitgestellte Eingaben verwendet, um eine Referenzkontur für ein strukturell effizientes Bauteil zu erstellen. Mithilfe dieser Referenzkontur als Hilfsmittel können Sie im Anschluss die Bauteilform so ändern, dass sie der Referenzkontur ähnelt. Danach können Sie die Konstruktion anhand von Simulation und Belastungsanalyse weiter optimieren.

Weitere Informationen erhalten Sie unter Informationen zum Formen-Generator.

Um die Funktionen jetzt auszuprobieren, sehen Sie sich das geführte Lernprogramm Formen-Generator - Konzeptentwurf an.

Verbesserungen an IDF-Arbeitsabläufen

Sie haben jetzt mehr Flexibilität und Kontrolle bei der Arbeit mit Leiterplatten-Konstruktionsdaten. Die verbesserte Unterstützung für IDF 2.0 und 3.0 umfasst neue Steuerelemente für das Importieren von Konstruktionsdaten sowie eine neue Funktion zum Publizieren in der neuen Inhaltscenter-Bibliothek für IDF-Komponenten und zum Wiederverwenden von Leiterplattenkomponenten.

Neue Inhaltscenter-Bibliothek für IDF-Komponenten

Mit der Version 2016 R2 (nur mit Subscription) wird eine neue Inhaltscenter-Bibliothek für IDF-Komponenten installiert.

Sie können jetzt in Inventor eine IDF-Komponentenbibliothek aufbauen:

  • Erstellen und publizieren Sie Bauteile mit dem neuen Befehl Verwalten Autor IDF-Komponente in der neuen Inhaltscenter-Bibliothek für IDF-Komponenten.
  • Beim Importieren/Öffnen einer IDF-Datei werden alle Bibliothekskomponenten in der Inhaltscenter-Bibliothek für IDF-Komponenten automatisch im Import wiederverwendet.

Weitere Informationen

Neue IDF-Importoptionen und neuer Arbeitsablauf

  • Vorgabemäßig werden alle Bibliothekskomponenten in der Inhaltscenter-Bibliothek für IDF-Komponenten wiederverwendet, wenn Sie eine IDF-Datei importieren/öffnen. Um neue Bauteile für IDF-Komponenten zu erstellen, deaktivieren Sie das neue Kontrollkästchen Komponenten im Inhaltscenter wiederverwenden.
  • Nutzen Sie das neue Dialogfeld Filtereinstellungen: Mit dem neuen Dialogfeld Filtereinstellungen können Sie problemlos Filter festlegen, um nur bestimmte Werte in die exportierte Datei einzuschließen:
    • Nicht plattierte Bohrungen - Filtern nach Durchmesser
    • Plattierte Bohrungen - Filtern nach Durchmesser
    • Komponenten - Herausfiltern nach Höhe
    • Konturen - Herausfiltern nach Typ
      • Ausschlüsse
      • Board-Ausschnitte

    Weitere Informationen

  • Ermitteln Sie problemlos Bauteile, die der Bibliothek hinzugefügt werden sollen: Wählen Sie die neue Schaltfläche Prüfen , um alle Komponenten zu ermitteln, die sich nicht bereits in der Inhaltscenter-Bibliothek befinden. Wählen Sie im neuen Dialogfeld Komponenten nicht gefunden die Option In Zwischenablage kopieren, um die Dateinamen zu kopieren und Bauteile für die Publizierung schnell zu ermitteln.

    Um diese Bauteile der Inhaltscenter-Bibliothek für IDF-Komponenten hinzuzufügen, öffnen Sie jedes Bauteil und verwenden den Befehl Verwalten Autor IDF-Komponente zum Publizieren in der neuen Inhaltscenter-Bibliothek für IDF-Komponenten.

Erweiterte Translationsunterstützung für IDF-Komponenten

Die folgenden Board-Komponenten werden jetzt in Inventor erkannt:

  • Board-Kontur
  • Board-Ausschnitte
  • Nicht plattierte Bohrungen
  • Plattierte Bohrungen
  • Ausschlüsse
  • Komponenten

Weitere Informationen

Konzeptplanung

Autodesk ForceEffect wurde den Zusatzmodulen für die Bauteil- und Baugruppenmodellierung hinzugefügt.

ForceEffect ermöglicht Ihnen die Erstellung von Freikörper-Diagrammen zur Entwicklung von Simulationen und technischen Berechnungen in der Konzeptphase der Konstruktion, um die Realisierbarkeit zu ermitteln.

Verwenden Sie ForceEffect für statische Systemanalysen mithilfe von Freikörper-Diagrammen:

  • Erstellen von Gelenken (geschweißt, mit Pin fixiert)
  • Brechen von Elementen am Gelenk
  • Erstellen von Stützen (fest, fixiert, gleitend)
  • Erstellen von Lasten (bekannt, unbekannt, variabel verteilt) und Momenten
  • Hinzufügen des Gewichts für einzelne Elemente
  • Berechnen der Rückstoßkräfte und -momente für Gleichgewichts- und überbestimmte Systeme
  • Umschalten der Kräfte, um Kraftvektorkomponenten anzuzeigen
  • Ergebnisberichte mit Bild, Ergebnissen, allen Gleichungen

Wenn Sie mit Ihrer Konstruktion fertig sind, können Sie diese als Inventor-Rahmenskizze öffnen.

Weitere Informationen finden Sie unter Informationen zu ForceEffect.

Probieren Sie es jetzt aus:

  • Öffnen Sie eine Inventor-Bauteil- oder -Baugruppendatei.
  • Klicken Sie auf die Registerkarte Zusatzmodule, und wählen Sie in der Gruppe ForceEffect die Option Neu aus.
  • Klicken Sie in der Gruppe Hilfe auf Samples, um die enthaltenen Beispieldateien anzuzeigen und mit diesen zu arbeiten.

Keine Kommentare:

Kommentar veröffentlichen

War der Beitrag hilfreich oder hast du eine Ergänzung dazu?
Ist noch eine Frage offen?
Ich freue mich auf deine Rückmeldung!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Inventor FAQ Newsletter. Emailadresse: