Die Inventor FAQ wird unterstützt von:

Inventor FAQ Logo

13.11.2017

Mein neuer Backup und Cloud-Dateiaustausch Dienst: iDrive (Windows)

Ich war lange Jahre ein sehr zufriedener Benutzer von Dropbox, wo ich für ca. 100€/Jahre (bei jahrlicher Zahlung im voraus) 1TB Speicherplatz bekommen haben. Nebenbei habe ich noch 120GB bei Google Drive, die mich 20€/Jahr kosten. Da ich auf Grund meiner gesundheitlichen Situation (im Moment) nur zuhause vor mich hin "dödle" brauche ich die 1TB bei Dropbox eigentlich nicht mehr, weil mir die 120GB für meine aktuellen Sachen privat gut reichen, z.B. für die ganzen Quellcodes für die Toolbox usw.

Also habe ich viele meine Daten aus der Dropbox in das Google Drive Verzeichnis kopiert und von dort aus gearbeitet. Und da ging das Elend los! Dateien ließen sich nicht speichern weil sie gerade noch gesynct wurden oder waren plötzlich für den Schreibzugriff gesperrt usw. usf. Zudem kann Google Drive keinen Blocksync, d.h. wenn sich nur ein 1Bit in einer 100MB Datei ändert, wird bei Google Drive 100MB erneut synchronisiert. (Dropbox kann das viel besser). Es war kein Zustand!!

Gleichzeitig hatte ich noch ein anders Problem: Selbst wenn die Daten korrekt mit dem Cloudspeicher synchronisiert werden (egal ob Dropbox oder Google Drive) habe ich nur diesen einen Stand (OK, es gibt bei Dropbox eine Versionierung, aber keine Snapshots, wo man zu einem Tag X zurück kehren kann) und kann nicht "mal schnell" auf die Sicherung von vor 3 2 Tage zugreifen.

Wir hatten also folgende Situation:

  • Dropbox für 100€ für 1TB zu teuer
  • Google Drive kann meine Dateien nicht richtig handhaben und taugt nicht für Leute, die programmieren oder mit Datenbanken arbeiten. Geöffnete Dateien sichern geht gar nicht (auch nicht bei Dropbox).
  • Dropbox und Google Drive sind nur Sync-Tools zum Dateiaustausch zwischen PCs (und Smartphones) aber keine "richtige" Datensicherung.

Als Freund spontaner Änderungen habe ich mich an eine Cloud-Backup-Lösung erinnert und ein bisschen im Internet gesucht, was es da heute so gibt. Gelandet bin ich dabei bei iDrive, einem Cloud-Tools das beides kann, richtiges Online Backup und Dateisync zwischen PCs (2 getrennte Dienste in einem Account).

Backup

image

Nach der Anmeldung gibt es 5GB Speicher kostenlos. Nach dem alles mal getestet habe bin, ich auf bei der kleinste 2TB-Lösung eingestiegen für ca. 50€/Jahr. Über die Software wird eingerichtet, also z.B. welche Verzeichnis gesichert werden sollen (lokale und Netzlaufwerke werden unterstützt) und dann wird eingerichtet, wann der Backup erfolgen soll. Ich habe eingestellt, das stündliche gesichert werden soll.

image

Zusätzlich habe ich noch eingestellt, das bei einer Änderung im Dateisystem das Backup nach 30 Minuten starten soll.

image

Dateisync

Neben den 2TB Online Backupspeichern gibt es noch die kostenlose Option, den Dateisync zu aktivieren. Dabei gibt es wie beim Dropbox und Google Drive ein Verzeichnis, dessen Inhalt zwischen allen PCs, wo die Software installiert ist, kopiert wird.

image

Sowohl Sync als auch Backup unterstützen das "inkrementelle" Backup auf Dateiebene. Es werden also (logischerweise) nur geänderte Dateien gesichert und von den geänderten Dateien nur der Dateianteil, der sich geändert hat. Bei meiner 5GB großen Evernote-Datenbank wird also nur der Anteil an der DB-Datei "ausgetauscht", der zwischen dem Stand in der Cloud und auf dem PC unterschiedlich ist. Das bedeutet, daß, nach dem ersten Vollbackup , das je nach Datenmenge und Uploadgeschwindigkeit, stunden- oder auch tagelange (Allernative Austausch per Festplatte) dauern kann, nur noch wenige Daten ausgetauscht werden. Das funktioniert so auch bei Sync und bisher sehr zuverlässig.

Ich habe meine Dropbox Pro gekündigt und bin bisher mit iDrive sehr zufrieden, weil ich sowohl Dateisync wie bei Dropbox bekomme wie auch eine Online Datensicherung und da jeweils 2TB je Dienst.

https://www.idrive.com/online-backup-features

Kommentare:

  1. Danke für die ausführliche Beschreibung.
    Werd das Testen und MS OneDrive ablösen. Excel Tabellenverknüpfungen sind in MS OneDrive eine Katastrophe.
    Gruß Andreas

    AntwortenLöschen
  2. Moin aus Bremen,

    warum eigenlich die https://webdav.magentacloud.de als WebDav verwenden?

    Für mich gesprochen bin eh bei Telekom > 25 GB kosten nichts.

    LG THorsten

    AntwortenLöschen
    Antworten
    1. Ich such eine Lösung, bei der die Software die Sicherung übernimmt. Webdav ist ja "nur" der Speicherplatz, der zur Verfügung stehst. Zudem habe ich (mit allen Sicherungen) jetzt schon 118GB verbraucht.

      Löschen

War der Beitrag hilfreich oder hast du eine Ergänzung dazu?
Ist noch eine Frage offen?
Ich freue mich auf deine Rückmeldung!

Related Posts Plugin for WordPress, Blogger...
Inventor FAQ Newsletter. Emailadresse: